Bitcoin fällt auf $6K, da Aktien abstürzen
Analysten geben Covid-19-Pandemie, OPEC-Krise und Crypto-Ponzi-Schema die Schuld

Bitcoin (BTC) kämpfte während des Handels am 12. März darum, 6.000 $ in Unterstützung umzuwandeln, als das zweite Ereignis „Schwarzer Montag“ in derselben Woche die Aktien auf gefährliche Tiefststände trieb, berichtete Cointelegraph.

Täglicher Überblick über den Krypto-Währungsmarkt.

Daten von Coin360 und BitQT zeigten, dass BTC/USD versuchte und scheiterte, 6.000 $ zurückzuerobern, nachdem sie innerhalb einer einzigen Stunde 20% verloren hatten.

Das Reiseverbot von Donald Trump war der Schauplatz einer Coronavirus-Panikattacke auf den Bitcoin-Märkten, wobei die Kryptowährung auf ein Zehn-Monats-Tief von 5.720 Dollar abstürzte.

Innerhalb eines stündlichen Zeitrahmens markierte das Ereignis die schlechteste Leistung von bitcoin seit langem.

Bei Redaktionsschluss blieben diese Tiefststände bestehen, BTC/USD handelte in einem Korridor von etwa 400 $, während die Wall Street einen weiteren Tag Verluste hinnehmen musste.

AT-Prämie

Täglicher Überblick über den Krypto-Währungsmarkt

Der Handel wurde für 15 Minuten eingestellt, nachdem die Aktien bei der Eröffnung am Donnerstagmorgen in New York um 7% gefallen waren. Der Dow Jones fiel um 9%, während der S&P 500 rasch 9% verlor.

Nachdem der Handel in London begann, verlor der FTSE 100-Index des Vereinigten Königreichs an Wert – wie ein Kommentator bemerkte, hätte der FTSE seinen schlimmsten Tag seit dem „Schwarzen Montag“ von 1987 gehabt, wenn er zur Pressezeit geschlossen worden wäre.

‚Digitales Gold‘.

Die Leistung von Bitcoin wurde von bekannten Gesichtern kritisiert. Goldwanze Peter Schiff behauptete, dass sie aufgrund ihres Rückgangs auf der Tageszeitung dem Titel „digitales Gold“ kaum standhalten könne – das Edelmetall verlor an diesem Tag vergleichsweise bescheidene 2,5%.

Für die Befürworter von Bitcoin war es jedoch die Reaktion der Zentralbanken auf die Krise, die am schwersten zu schlucken war.

Von den Regierungen wurde eine Reihe von Konjunkturpaketen aufgelegt, die auf der Idee basierten, die Märkte mit Liquidität zu überschwemmen, die aus der Luft gegriffen wurde.

Der Twitter-Benutzer Hodlonaut, Schöpfer des Transaktionsrelais Lightning Torch 2019, fasste zusammen: „Übersetzung: Wir werden härter drucken, als wir jemals gedruckt haben“.

Cointelegraph Markets-Analyst filbfilb mahnte unterdessen zur Vorsicht. Er verwies auf den mempool von bitcoin, der beträchtliche Mengen an im Umlauf befindlichen Münzen zeigte, und argumentierte, dass es derzeit zu riskant sei, auf eine Erholung zu wetten.

„Es kann nicht mehr lange dauern, bis ich weiß, dass so viel BTC im Umlauf ist“, sagte er den Abonnenten seines Handelskanals Telegram.